Choralbücher für die heutige liturgische Praxis in Auswahl


1. Messfeier
Graduale Novum de Dominicis et Festis, Editio Magis Critica Iuxta SC 117. Tomus I: De Dominicis Et Festis, herausgegeben in Kooperation mit der Libreria Editrice Vaticana von Christian Dostal, Johannes Berchmans Göschl, Cornelius Pouderoijen, Franz Karl Praßl, Heinrich Rumphorst und Stephan Zippe, Regensburg 2011.

Enthalten sind die Propriums- und Ordinariumsgesänge für die Messfeier in den geprägten Zeiten und für den Jahreskreis, und zwar in den von der Melodierestitutionsgruppe vorgeschlagenen Melodierestitutionen. Die Neumen von Laon, Codex 239, und St. Galler Handschriften wurden von Johannes B. Göschl hinzugefügt.
Graduale Simplex, Typis polyglottis Vaticanis, editio typica altera 1988.
Das Graduale Simplex enthält einfache Propriums- und Ordinariumsgesänge der Messe, wobei sich das Proprium meist aus Gesängen des Stundengebetes zusammensetzt. Erstmals wurde hier das Prinzip der Austauschbarkeit von Propriumsstücken angewandt.

 
Die meisten der im folgenden aufgeführten Ausgaben sind verlegt bei Les Editions de Solesmes. Das Graduale Simplex kann auch über die Libreria Editrice Vaticana bezogen werden, das Deutsche Antiphonale III (Vigiliar) beim Vier-Türme-Verlag, Münsterschwarzach.


Graduale Romanum, Solesmes 1974.
Das Graduale Romanum enthält in der Hauptsache die Propriums- und Ordinariumsgesänge der Messe. Der Quadratnotentext entspricht der Ausgabe von 1908, die Anordnung der Gesangsstücke ist jedoch den Erfordernissen der nachkonziliaren Liturgiereform angepaßt.
Graduale Triplex, Solesmes 1979.
Das Graduale Triplex unterscheidet sich vom GR durch die Hinzufügung der Neumen von L und SG.
Graduel neumé, Solesmes 1966.
Diese photomechanische Reproduktion gibt ein mit Solesmenser Zusatzzeichen ausgestattetes und von Eugène Cardine mit Neumen verschiedener St. Galler Handschriften versehenes Graduale von 1908 wieder, ohne das Ordinarium und jüngere Propriumsstücke. Besonders wertvoll, vor allem für das Studium, sind die vielen Verweise auf Parallelstellen.
Offertoriale Triplex cum Versiculis, Solesmes 1985.
Photomechanische Wiedergabe einer von Karl Ott besorgten Studienausgabe Offertoriale sive versus Offertoriorum Cantus Gregoriani (Tournai 1935) mit Neumen von L und SG (eingetragen von Rupert Fischer).
Choralbuch für die Messfeier, Münsterschwarzach 1993.
Das Choralbuch für die Messfeier wurde von den Mönchen der Abtei Münsterschwarzach herausgegeben. Diese Ausgabe mit Gesängen für die Messfeier enthält ebenfalls interlinear Übersetzungen in deutscher Sprache. Sehr nützlich ist ebenfalls die Textkonkordanz im Anhang.


2. Stundengebet
Antiphonale Romanum, tomus alter, Solesmes 1983 (Liber hymnarius).
Enthalten sind die Gesänge für das Stundengebet, darunter Hymnen und der Invitatoriumspsalm des monastischen Stundengebetes nach den erneuerten liturgischen Bestimmungen des II. Vatikanums. Die Zusatzzeichen von Solesmes sind in dieser Ausgabe mit neuen Kriterien gesetzt worden. Die Quadratnotenschrift wurde durch neue Notenformen bereichert, die sich vor allem an der Neumennotation von St. Gallen orientieren (Neographie).
Antiphonale Romanum II, Solesmes 2009.
Der vollständige Titel lautet: LITURGIA HORARUM IUXTA RITUM ROMANUM ANTIPHONALE ROMANUM IN CANTU GREGORIANO AD EXEMPLAR ORDINIS CANTUS OFFICII DISPOSITUM II AD VESPERAS IN DOMINICIS ET FESTIS. Enthalten sind alle Gesänge und Elemente, die für die gesungene Vesper der Sonn- und Feiertage erforderlich sind. Über 30 Jahre nach Erscheinen der Liturgia Horarum ist es nun endlich möglich, die Vesper an Sonn- und Feiertage nach der aktuellen Liturgie auch gregorianisch zu singen.
Antiphonale Monasticum (AM), Tournai 1934.
Dieses Choralbuch enthält das Gesangrepertoire der Tageshoren des Stundengebetes für benediktinische Gemeinschaften.
Antiphonale Monasticum, Solesmes 2005.
Seit 2005 erscheint das Nachfolgewerk zum oben genannten Antiphonale Monasticum von 1934 unter dem Titel Liturgia Horarum in Cantu Gregoriano ad Usum Ordinis Sancti Benedicti. Es ist in drei Bänden erschienen, so Band I: Proprium de Tempore, Ordinarium, Toni communes, Band II: Psalterium, Officium defunctorum und Band III: Proprium de Sanctis, Communia.
Auf der Homepage palmus.free.fr finden sich zu diesem Antiphonale Erläuterungen in französischer Sprache.
Deutsches Antiphonale III, Vigiliar mit einer Auswahl lateinischer Responsorien, herausgegeben von Godehard Joppich, Rhabanus Erbacher, Johannes B. Göschl, Münsterschwarzach 1974.
Die 91 in diesem Buch enthaltenen, zum großen Teil erstmals veröffentlichten Responsoria prolixa der Matutin sind, wenn möglich, mit den Neumenzeichen des Kodex Hartker versehen. Die Restitutionen stammen aus der Feder von Johannes B. Göschl.
Liber Responsorialis, Solesmes 1895, Neudruck, erschienen 2007 im Verlag nova & vetera.
Das Buch enthält für die hohen Feste sowie das Commune Sanctorum die großen Responsorien der Vigilien (Nocturnen) nach alter benediktinischer Ordnung. Das Buch wird kaum praktisches Interesse verfolgen können, da der textkritische Stand von 1895 den ältesten Neumenhandschriften nicht immer gerecht zu werden vermag.
Nocturnale Romanum
Dieses Antiphonale für das Nachtoffizium nach dem Römischen Ritus wurde im Jahr 2002 von Holger Peter Sandhofe (†) erstellt und enthält aus verschiedenen Quellen restituierte Antiphonen und Responsoria prolixa. Psalmen und Hymnen sind vollständig abgedruckt, 1360 Seiten, Leinen, sieben Lesebändchen.
Processionale Monasticum, Solesmes 1893, Neudruck Solesmes 1983.
Der Neudruck enthält nur jene Gesänge für Prozessionen und andere Sonderliturgien benediktinisch-monastischer Gemeinschaften, die sich nicht schon anderswo finden. Manche Gesänge, die sich auch im Kodex Hartker befinden, sind mit paläographischen Neumenzeichen versehen.
Psalterium Monasticum (PsM), Solesmes 1981.
Diese Ausgabe ist ebenfalls für den benediktinisch-monastischen Gebrauch bestimmt. Die Psalmenverteilung folgt im wesentlichen der von der Regula Benedicti festgelegten Ordnung. Die neuen Notenformen und verbesserten Anwendungskriterien der Zusatzzeichen sind hier erstmals verwirklicht.
Vesperale Monasticum, St. Ottilien 1996.
Lateinisches Vesperbuch mit deutscher Übersetzung für die Sonntage und Hochfeste des Kirchenjahres.