Choralschola Freiburg

Die Choralschola Freiburg wurde 1988 mit der Absicht gegründet, den Gregorianischen Choral in den Pfarrgemeinden der Region Breisgau-Hochschwarzwald, die keine eigene Schola unterhalten können, lebendig zu erhalten. Im Laufe der Jahre gelang es der Schola in 80 Gemeinden diesen Wunsch zu verwirklichen, indem sie bei 180 Choralämtern Proprium und Ordinarium im Wechsel mit der Gemeinde singen durfte. Nach dem Jahr 2005 gingen die Anfragen der Gemeinden zur Mitwirkung der Messfeier stark zurück. Aus dieser Tatsache entwickelte sich innerhalb der Schola eine neue Darbietungsform des Gregorianischen Chorals, bei der ein bestimmtes Thema in den Mittelpunkt der gesanglichen Darbietungen gestellt wird. In etwa einstündigen Konzerten wurden daher Gesänge aus Messe und Stundengebet ausgewählt und mit zugehörigen Lesungen und teilweise auch mit Orgelmusik kombiniert. Diese Art der Präsentation des Gregorianischen Chorals – auch mit stimmlicher Beteiligung der Zuhörer – wurde mit großem Erfolg regelmäßig in der alten Pfarrkirche St. Gallus in Merzhausen praktiziert, die akustisch und optisch einen herrlichen Rahmen bietet. Die Themen dieser Meditationen waren u.a. „Ein Mensch ringt mit Gott“, „Resurrexi“, „Abschied vom Halleluja“, „Johannes ist sein Name“, „Der Engel des Herrn“, „Michaelsmette“ und zuletzt „Tu es Petrus“.
Anton Stingl jun.

Internet: www.gregor-und-taube.de